Bernd Schwarzer

Home»Künstler»Bernd Schwarzer

Europa und die Einheit des Seins


Kurzportrait

Bernd Schwarzer, 1954 in Weimar geboren, gilt als einer der wichtigsten deutschen Künstler der Gegenwart, sowohl was sein zeichnerisches Frühwerk angeht als auch seine späteren Abstraktionen. Inspiriert von seinem grossen Vorbild, Vincent van Gogh, aber auch von Joseph Beuys und anderen Vertretern der Düsseldorfer Kunstakademie, schuf er in vier Jahrzehnten ein umfangreiches Gesamtwerk von herausragender visionärer Kraft. Schwarzer war der erste Künstler, der bereits Jahrzehnte vor dem Mauerfall die deutsche Wiedervereinigung und die darauf folgende Gründung der Europäischen Union voraussah und unter dem Begriff EUROPAWERK thematisierte – bis heute.

Bernd Schwarzers hochgradig pastose, reliefartige Ölbilder und bemalten Plastiken brauchen  meist mehrere Jahre, bis sie getrocknet sind. Wie seine Werke, so strahlt auch der Künstler regelrecht vor Begeisterung und Energie. Die für Europa typischen Farben Blau und Gelb mischen sich mit den Nationalfarben seines Heimatlandes und erzeugen ein vulkanisches Gemisch. Sie sind Ausdruck eines vom Gedanken der Einheit beseelten und zugleich getriebenen Geistes.

Neben seinem politischen Bekenntnis zu einem starken, geeinten Europa als Brücke zwischen Ost und West darf man eins nicht vergessen: Bernd Schwarzer ist vor allem Humanist und Mystiker – ein sinnlicher Vollblutkünstler, der sich für seine geistigen Ideale aufopfert, ohne dem Leben zu entsagen. Doch so nah sein Werk heute am Puls der Gesellschaft sein mag, als Künstler blieb er viele Jahre einsam und unverstanden. Zuflucht fand er im Labyrinth seiner beiden grossen Ateliers. Auch wenn er inzwischen berühmt und akzeptiert ist: Ruhen wird er nicht, bevor die Botschaft der Einheit allen Seins im Bewusstsein der Menschheit verankert ist – nicht nur in Europa, sondern über alle Grenzen hinweg. Gerade das macht ihn zu einem visionären Künstler von Weltrang.

Die Arbeiten von Bernd Schwarzer wurden in über 80 Ausstellungen weltweit gezeigt und in höchsten Kreisen gewürdigt. Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf, wo eins seiner Ateliers in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Museum Köln zurzeit Kunstgeschichte schreibt.

Die WBB GALLERY ist stolz, Bernd Schwarzer zum  ersten Mal eine Einzelausstellung in der Schweiz, dem geografischen Zentrum Europas, zu widmen.


Biografisches

  • 1954   Geboren in Weimar, ehemalige DDR
  • 1959   Übersiedlung der Familie nach Düsseldorf
  • 1976   Beginn der künsterischen Ausbildung
  • 1983   Abschluss des Studiums der Malerei bei Gerhard Hoehme und Joseph Beuys, Staatliche Kunstakademie Düsseldorf
  • 1984   Abschluss des Studiums der Malerei bei Werner Schriefers, Fachhochschule für Kunst und Design, Köln
  • 1984   Meisterschüler bei Werner Schriefers, Fachhochschule für Kunst und Design, Köln
  • 1984   Beginn der Arbeit als freischaffender Künstler in Düsseldorf mit über 80 Ausstellungen in Europa, den USA, Russland und China
  • 2000   Gastprofessur an der Staatlichen Akademie der Künste, Minsk, Belarus (Meisterklasse)

Werke in öffentlichen Sammlungen (Auswahl)

  • – Albertina, Wien, Österreich
  • – Kunsthalle Bremen, Deutschland
  • – Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, NY, USA
  • – Museum Nordhausen, Deutschland
  • – Kunstsammlungen zu Weimar, Deutschland
  • – Ludwig Museum im Russischen Museum, St. Petersburg, Russland
  • – Museum Búca-Likovic, Tivat, Montegnegro
  • – Nationalmuseum Seoul, Korea
  • – Nationalgalerie Tiflis, Georgien
  • – Katholisches Kulturzentrum, Krakau, Polen
  • – Kunsthistorisches Museum Wien (Theseustempel), Wien, Österreich
  • – Kunstmuseum Bonn, Deutschland
  • – Museum am Dom, Würzburg, Deutschland
  • – Auswärtiges Amt, Berlin, Deutschland
  • – Bozar Palst der Schönen Künste, Brüssel, Belgien
  • – Shanghai Art Museum, China
  • – Shanghai EXPO 2010, China
  • – Zhu Qizhan Art Museum, Shanghai, China
  • – Today Art Museu, Beijing, China

Publikationen (Auswahl)

  • Bernd Schwarzer: Bilder zum Ersten Weltkrieg, in Weltenbrand – Hagen 1914, Tayfun Belgin u.a. (Hrsg.), Klartext Verlag, Essen, 2014
  • Bernd Schwarzer: Deutscheuropäische Werke, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Brüssel, 2009
  • Bernd Schwarzer: Europawerk, Auswärtiges Amt, Palace Editions Europe, 2008
  • – Rainer Budde u.a. (Hrsg.): Auf der Suche – Arbeiten von Bernd Schwarzer im Museum am Dom Würzburg, Würzburg, 2007
  • Bernd Schwarzer: Zeichnungen, Kunstmuseum Bonn im Stadtmuseum Bonn, BM-Medien Verlag, Köln, 2006
  • – Joseph Kiblitzky: Bernd Schwarzer – Europa, Katalog zur Ausstellung im Museum Ludwig im Staatlichen Russischen Museum St. Petersburg, St. Petersburg, 2003
  • – Peter Krueger (Hrsg.): Art Bridge New York – Cologne – New York, 50 Years of Transantlantic Dialogue, Tübingen, Berlin, 2001
  • – Bernd Schwarzer: Bilder, Grafiken, Installationen, Objekte, Photographien, Skulpturen und Zeichnungen, Expo 2000 Hannover, München, 2000

Website des Künstlers: www.berndschwarzer.de

Wikipedia-Artikel über Bernd Schwarzer

 * * *


Short Profile

Bernd Schwarzer was born in Weimar in former East Germany in 1954. He is one of the most important German contemporary artists, both in terms of his drawings and abstract paintings. Inspired by his great paragon, Vincent van Gogh, but also by his teacher Joseph Beuys and other Dusseldorf art-academy representatives, he has produced, over four decades, an extensive oeuvre of outstanding visionary power. Schwarzer was the first and only artist who, many years before the fall of the Berlin Wall, anticipated the German Reunification and the subsequent rise of the European Union, as reflected in the term EUROPEWORK, which has been and still is a central theme in his work.

Bernd Schwarzer’s highly pastose, relief-like paintings and paint-covered objects typically take several years to dry. As the artist himself, they vibrate with energy and excitement. The typical colors blue and yellow, which represent Europe, blend with the colors of the German national flag, together producing a volcanic mixture. These colors express the ultimate ideal of unity, as witnessed by an inspired and driven mind.

His political commitment to a strong and unified Europe as a bridge between East and West notwithstanding, Bernd Schwarzer is, first and foremost, a humanist and a mystic – a sensual artist to the core, who sacrifices himself for his ideals, without cutting himself off from life. Although he has his finger on the pulse of society today, he used to walk alone in the past, and as an artist was misunderstood for many years, finding refuge only in the maze of his two large studios. Even though he is famous and well-accepted today, he will not rest before his message of unity is fully embedded in the consciousness of humankind – not just in Europe, but across all borders. And this exactly is what makes him a world-class visionary artist.

The works of Bernd Schwarzer have been staged and honored on the highest level in more than 80 exhibitions around the world. The artist lives and works in Dusseldorf, where one of his ateliers, in collaboration with Ludwig Museum Cologne, is currently going down in art history.

The WWB GALLERY is proud to be the first to host a solo exhibition of Bernd Schwarzer’s work in Zurich, Switzerland, the geographical center of Europe.


Biographical Sketch

  • 1954   Born in Weimar, former East Germany
  • 1959    Relocation to Dusseldorf, Germany
  • 1976    Beginning of artistic education
  • 1983    Completion of a 5-year study of painting under Gerhard Hoehme and Joseph Beuys, from Staatliche Kunstakademie Dusseldorf
  • 1984    Completion of an 8-year study of painting under Werner Schriefers, Fachhochschule für Kunst und Design, Cologne
  • 1984    Master student under Werner Schriefers, Fachhochschule für Kunst und Design, Cologne
  • 1984    Work as an artist in Dusseldorf, with currenly moren than 80 exhibitios in Europa, the USA, Russia, and China
  • 2000    Visiting professor at the Academy of the Arts of the Republic of Belarus, Minsk (masterclass)

Artworks in Public Collections (selection)

  • –  Albertina, Vienna, Austria
  • –  Kunsthalle Bremen, Germany
  • –  Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, NY, USA
  • –  Museum Nordhausen, Germany
  • –  Kunstsammlungen zu Weimar, Germany
  • –  Ludwig Museum im Russischen Museum, St. Petersburg, Russia
  • –  Museum Búca-Likovic, Tivat, Montegnegro
  • –  National Museum Seoul, Korea
  • –  National Galerie Tiflis, Georgia
  • –  Katholisches Kulturzentrum, Krakau, Poland
  • –  Kunsthistorisches Museum Wien (Theseus Temple), Vienna, Austria
  • –  Kunstmuseum Bonn, Germany
  • –  Museum am Dom, Würzburg, Germany
  • –  Auswärtiges Amt, Berlin, Germany
  • –  Bozar Palst der Schönen Künste, Brussels, Belgium
  • –  Shanghai Art Museum, China
  • –  Shanghai EXPO 2010, China
  • –  Zhu Qizhan Art Museum, Shanghai, China
  • –  Today Art Museu, Beijing, China

Publications (selection)

  • –  Bernd Schwarzer, Bilder zum Ersten Weltkrieg, in Weltenbrand – Hagen 1914, Tayfun Belgin u.a. (Hrsg.), Klartext Verlag, Essen, 2014
  • –  Bernd Schwarzer: Deutscheuropäische Werke, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Brüssel, 2009
  • –  Bernd Schwarzer: EUROPAWERK, Auswärtiges Amt, Palace Editions Europe, 2008 (also availabel as EUROPEWORK in English)
  • –  Rainer Budde u.a. (Hrsg.): Auf der Suche – Arbeiten von Bernd Schwarzer im Museum am Dom Würzburg, Würzburg, 2007
  • –  Bernd Schwarzer: Zeichnungen, Kunstmuseum Bonn im Stadtmuseum Bonn, BM-Medien Verlag, Köln, 2006
  • –  Joseph Kiblitzky: Bernd Schwarzer – Europa, Katalog zur Ausstellung im Museum Ludwig im Staatlichen Russischen Museum St. Petersburg, St. Petersburg, 2003
  • –  Peter Krueger (Hrsg.): Art Bridge New York – Cologne – New York, 50 Years of Transantlantic Dialogue, Tübingen, Berlin, 2001
  • –  Bernd Schwarzer: Bilder, Grafiken, Installationen, Objekte, Photographien, Skulpturen und Zeichnungen, Expo 2000 Hannover, München, 2000

Artist’s website: www.berndschwarzer.de

Wikipedia article on Bernd Schwarzer

Comments are closed.